Medizinisches Angebot

In unserer Abteilung behandeln wir sowohl frisch verletzte Patienten als auch Menschen mit bereits seit längerem bestehender Querschnittlähmung. Wir decken dabei ein breites Spektrum von Maßnahmen ab, so zum Beispiel:

  • Die Akutversorgung querschnittgelähmter Patienten
  • Ihre Rehabilitation mit allen geeigneten Mitteln - hierzu gehören auch das Rollstuhltraining, die Lokomotionstherapie mit Laufband und der Behindertensport
  • Die Versorgung mit Hilfsmitteln wie Rollstuhl und Toilettenstuhl
  • Die Entwicklung eines individuellen Entleerungsregimes (Art und Weise der Behandlung bei Blasen- und Mastdarmlähmung)
  • Spezielle Schmerztherapien für Patienten, die unter chronischen Schmerzen leiden
  • Die Behandlung von Spastiken und gegebenenfalls der Einbau einer Pumpe, die ein muskelentspannendes Medikament als Dauertherapie zuführen kann
  • Das stationäre Training von Patienten bei Verlust der Rehabilitationsergebnisse (wenn bereits erworbene Fähigkeiten im Laufe der Zeit verloren gegangen sind)
 Behandlung von Querschnittgelähmten

In der Anfangsphase nach einer frischen Verletzung versorgen Spezialisten der Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie unserer Klinik die akuten Verletzungen traumatologisch, dabei wird auch die Wirbelsäule stabilisiert. Sobald der Patient stabil ist, übernehmen ihn die Spezialisten des Querschnittszentrums zur Querschnitt-Akutbehandlung und Rehabilitation. Die Querschnitt-Akutbehandlung umfasst neben der Weiterführung der Schmerzbehandlung die Therapie der Komplikationen, die durch die Rückenmarksverletzung entstanden sind, wie Blasen- und Mastdarmlähmung, Schmerzsyndrome und unkontrollierte Muskelbewegungen, die sogenannte Spastik.

Unterstützend für die Bewältigung des schwierigen Ereignisses wird den Betroffenen psychologische und psychotherapeutische Hilfe angeboten. Parallel zur Akutbehandlung beginnen erfahrene Physio- und Ergotherapeuten, die sich speziell mit der Behandlung von Querschnittlähmungen beschäftigen, mit der Übungsbehandlung der Patienten. Mit all diesen Maßnahmen werden die Betroffenen auf das Leben außerhalb der Klinik vorbereitet, mit dem Ziel ein Höchstmaß an Selbstständigkeit zu erreichen.

Zur Behandlung von Querschnittgelähmten gehören darüber hinaus je nach Ausprägung der Beeinträchtigung auch die Behandlung lähmungsspezifischer Komplikationen (z.B. bei Weichteilverknöcherungen oder Dekubitus), die Therapie urologischer Komplikationen sowie eine umfassende Rehabilitation.