Hochmoderne Radiologie

Die Abteilung für Radiologische Diagnostik versorgt zentral den gesamten stationären und ambulanten Bereich der BG Klinik Ludwigshafen. Wir setzen für unsere Patienten modernste bildgebende Diagnoseverfahren bei frischen Verletzungen, vor und nach Operationen, zur Nachkontrolle des Heilungsverlaufs und bei Verdacht auf bestimmte Erkrankungen ein. Dazu gehören

  • die konventionelle Röntgendiagnostik
    häufig die schnellste und sicherste Diagnosemethode bei frischen Verletzungen, alle Untersuchungen erfolgen in digitaler Technik (Speicherfolientechnik, Direktradiografie)
  • die Computertomographie (Multislice-CT)
    vor allem bei schweren Schädel-Hirn-Verletzungen und Mehrfachverletzungen
  • die Kernspintomographie (MRT)
    Diagnostik z. B. im Bereich der Wirbelsäule und der Gelenke ohne Anwendung von Röntgenstrahlen
  • die digitale Durchleuchtung sowie die digitale Subtraktionsangiografie (DSA)

Wir verfügen über drei konventionelle digitale Röntgenarbeitsplätze (Speicherfolientechnik und Direktradiografie), ein Direktradiografiesystem für die Notfalldiagnostik im Schockraum, drei mobile Röntgengeräte für Röntgenaufnahmen auf der Intensivstation, ein Multislice-CT, ein Ganzkörper-MRT und ein multifunktionales Röntgendurchleuchtungs- und Angiografie-Gerät (DSA).

RIS-PACS: Seit Juli 2009 ist die Abteilung für Radiologische Diagnostik komplett digitalisiert und verfügt über ein RIS/PACS-System. Damit werden alle in der Diagnostik erstellten Daten digital erfasst, weitergeleitet und archiviert und sind damit jederzeit unmittelbar verfügbar.