Andreas Wentzensen Forschungsinstitut

Andreas Wentzensen Forschungsinstitut

Die BG Klinik Ludwigshafen gründete am 31. Juli 2015 das „Andreas Wentzensen Forschungsinstitut an der BG Klinik Ludwigshafen“. Damit unterstreicht die Ludwigshafener Einrichtung die enge Kooperation mit der Heidelberger Universität und ehrt zugleich ihren langjährigen früheren Ärztlichen Direktor Prof. Andreas Wentzensen.

 Kooperation zwischen Heidelberg und Ludwigshafen

Die Kooperation beider Häuser besteht seit rund 18 Jahren. Prof. Andreas Wentzensen trieb als damaliger Ärztlicher Direktor die Intensivierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit maßgeblich voran und bekleidete als Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie den 1997 neu gegründeten Lehrstuhl an der Heidelberger Universität. Seitdem nimmt die BG Klinik Ludwigshafen die Aufgaben der Unfallchirurgie, Hand-, Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie in Lehre, Forschung und teilweise in der Patientenbehandlung für die Universität Heidelberg wahr. In interdisziplinären Forschungsgruppen arbeiten Wissenschaftler der Universität und Mitarbeiter der BG Klinik gemeinsam an aktuellen Forschungsprojekten. Der medizinische Nachwuchs erhält intensive Einblicke in die klinische Arbeit vor Ort und hat die Möglichkeit zu promovieren oder sich zu habilitieren. 

 

 Forschung ist Zukunft

Der Forschungsbereich an der Ludwigshafener Klinik wurde 2011 komplett kernsaniert und modernisiert. Auf rund 800 Quadratmetern im neunten Stock des nördlichen Turmes gelegen, bietet der Bereich optimale Bedingungen für die Forschung. Wissenschaftler und Studierende finden hier eine moderne wissenschaftliche Ausstattung, darunter ein neues S1/S2-Labor und die Möglichkeit, mit Röntgenstrahlen zu forschen und die Laborbildgebung zu nutzen. Neben der medizinischen Grundlagenforschung steht vor allem die Weiterentwicklung medizinischer Behandlungsmethoden im Fokus. So werden die Patienten stets nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft behandelt und profitieren unmittelbar von innovativen Verfahren. 

 Weichen gestellt

Mit der Benennung des Institutes nach dem langjährigen Ärztlichen Direktor der BG Klinik Ludwigshafen und früheren Chefarztes der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Prof. Dr. med. Andreas Wentzensen, ehrt die Klinik eine hoch angesehene Persönlichkeit, die sich maßgeblich um die Verbesserung der traumatologischen Versorgung in Deutschland verdient gemacht hat. Zwischen 1988 und 2009 leitete Prof. Wentzensen die Geschicke der Ludwigshafener Klinik. Unter seiner Leitung hat sich die Einrichtung von einer regionalen Unfallbehandlungsstelle zu einem überregional, national und international anerkannten Traumazentrum entwickelt. Sein Verdienst ist auch die Weiterentwicklung der modernen Traumaversorgung in Deutschland. Als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie hat Prof. Wentzensen im Jahr 2004 die Gründung regionaler TraumaNetzwerke initiiert. Die TraumaNetzwerke haben die Versorgung schwer verletzter Patienten wesentlich verbessert und sind mittlerweile flächendeckend in Deutschland etabliert.