Schockraum

Schockraum

Die Schockraumversorgung dient der Erstversorgung schwerverletzter und polytraumatisierter Notfallpatienten, die zumeist durch den Rettungsdienst boden- oder luftgebunden zugewiesen werden. Ein interdisziplinäres und interprofessionelles Team aus Ärzten und Pflegekräften kümmert sich zeitgleich um die oft lebensbedrohlich verletzten Notfallpatienten, so dass kein kritischer Zeitverlust entsteht.

Ziel ist die Aufrechterhaltung bzw. Stabilisierung der Vitalfunktionen (Atmung, Kreislauf), die Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen sowie die Diagnostik mittels fokussierten Untersuchungen bzw. der Einsatz von radiologischer Bildgebung (Sonographie, Röntgen, Computertomographie). Nach der Erstversorgung legt der Traumaleader in Absprache mit dem Schockraumteam das weitere Vorgehen fest, z.B. die sofortige Notfalloperation oder die Verlegung auf eine Intensivstation.

Für eine gelingende Schockraumversorgung kümmern sich eine Vielzahl von  medizinischen Fachkräften der Disziplinen Unfallchirurgie sowie Anästhesie um den Schwerstverletzten. Andere Fachdisziplinen wie z.B. Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, Viszeralchirurgie  etc. können je nach individuellem Verletzungsmuster ebenfalls hinzugezogen werden. Um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten werden die Mitarbeiter der BG Klinik Ludwigshafen regelmäßig mittels international standardisierten Kurskonzepten ATLS®/ATCN® sowie hausinternen Schockraumsimulationstrainings geschult. 

Pro Jahr werden ca. 250 Schwerstverletzte (Polytraumata) im Schockraum der BG Klinik Ludwigshafen auf höchstem Niveau versorgt.