ADSC- Suprathel ® Therapie für Verbrennungen

Forschungsgruppe ADSC- Suprathel® Therapie für Verbrennungen

Nach dem Initialtrauma einer Verbrennung kommt es oftmals zu einer Vertiefung und Ausbreitung des Wundareals. Der Grund hierfür ist ein Versagen der regulatorischen Mechanismen im Gewebe, welche bei zytotoxischer und vasogener Inflammation zu einer Progression der Verletzung führen können. Besonders kritisch sind Verbrennungen, Verbrühungen oder Verätzungen von Grad 2b zu betrachten. Während durch die Anwendung einer modernen konservativen Therapie unter optimalen Wundbettbedingungen (Asepsis, pHWert, Nutrition, etc ) Wunden vom Grad 2a spontan heilen können, erfordern Verbrennungen des Grades 2b häufig eine partielle Spalthauttransplantation, sofern nicht durch optimale Vaskularisation und Wundbettbedingungen ein spontane Regernation der Dermis und Epidermis einsetzt. 

Durch die Eigenschaften der idealen Wund-Matrix in Kombination mit Zelltherapie kann das Wundmilieau optimiert werden und dadurch die Wundheilungstendez verbessert sowie die lokale Entzündung reduziert werden. Ziel unserer Forschungsarbeiten ist die Beeinflussung des lokalen Wundmilieus und die Etablierung von innovativen Immuntherapien bei Verbrennungen von Grad 2a-b unter Verwendung von Stammzellen. Unsere in-vitro Vorarbeiten weisen darauf hin, dass eine kombinierte lokale ADSC-Suprathel (Polylactitmembran) Therapie präklinisch auf immunmodulatorische Targets bei Verbrennungen von Grad 2a-b wirken könnte. Ziel ist es, in Zukunft durch solche innovativen und nicht-invasiven Verfahren den Patienten ein chirurgischer Eingriff ersparen zu können. 

 Methoden

Zellkultur und Zellentherapie, Immunhistochemie, Immunfluoreszenz, FACS, Cell Sorting, Apoptosis Assay, MTT Assay, BCA Assay, Multiplex Assay, ELISA, mikro-MRT, PET-CT, ICG-VIS-NIR Visualisierung, PCR, Scratch Assay, Tube Formation Assay und High Resolution cell characterization. 

 Projekte

  • Generierung eines kontrollierten, standarisierten und histologisch-validierten in-vivo Models für
  • Verbrennung vom Grad 2a-b Therapeutische Anwendung der ADSC und Suprathel Therapie im Vergleich zu konservativen Verfahren unter der Berücksichtigung folgender Punkte:

    • Klinische Wundheilung: histo-morphologische Untersuchungen, Messung der Kollagendichte und Konfiguration (Sklerose) der extrazellulären Matrix
    • Intravitale Mikroskopie der Dermis, Bestimmung der Zellenpopulationen und -dichte des Haarfollikels
    • Funktionelle Auswertung der regenerierten Haut und Narben: quantitative Elastizität, Turgor- und Temperatur-Isolationsvermögen
    • Inflammatorische Auswertung mittels bildgebenden Verfahren (PET-CT und MRT)
    • Quantitative Auswertung der Immunzellen Infiltration mittels Immunfluoreszenz und Immunhistochemie
    • Messungen der Blut- und Lymphgefäßdichte der regenerierten Haut
    • Proteinprofil der Gewebeproben mit Schwerpunkt auf immun-relevante Protein


      Mehr Details zu einer Suprathel® Therapie finden Sie auf der Website des Herstellers

 Kooperationspartner
  • Prof. Dr rer. nat. Karen Bieback, Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie. Deutsches Rotes Kreuz- Universitätsmedizin Mannheim
  • Prof. Dr. rer. nat. Björn Wängler. Institut für Molekulare Bildgebung und Radiochemie, Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg.
  • PD Dr. med. Richard Schäfer. Cell Therapeutics & Cell Processing Institut des Frankfurter Blutspendedienst

  Leiter Forschungsgruppe ADSC-Suprathel® Therapie für Verbrennungen

Dr. med. Patrick Will-Marks

patrick.will-marks@bgu-ludwigshafen.de

  Stv. Leiter Forschungsgruppe ADSC-Suprathel® Therapie für Verbrennungen

Prof. Dr. med.Christoph Hirche

christoph.hirche@bgu-ludwigshafen.de